Corporate Design

Herausforderung Produktfamilie

Markenidentität

Als Mar­ke ist es wich­tig, bei Kun­den in Erin­ne­rung zu blei­ben.
Wir bei PROJEKTER Indus­tri­al Design wis­sen genau, wor­auf es bei der Gestal­tung von Pro­dukt­fa­mi­li­en ankommt.
Bedingt durch unse­re lang­jäh­ri­ge Erfah­rung haben wir umfang­rei­che Kennt­nis­se in Kon­zep­ti­on und Erstel­lung von Cor­po­ra­te Designs. Wis­sen aus ande­ren Design­pro­jek­ten neh­men wir stets mit und ent­wi­ckeln es wei­ter, denn Know-How und Lösun­gen las­sen sich oft­mals adap­tie­ren und über­tra­gen.

Als for­ma­les Geschwis­ter­paar bezeich­nen wir die­se bei­den Ver­tre­ter der Sil­ver­crest Pro­duktran­ge aus dem Bereich Küche und Haus­halt.
Ver­wand­te Grund­for­men, Details wie Pha­sen und Radi­en, Far­ben sowie die ein­heit­li­che Ver­wen­dung des Fir­men­lo­gos sind opti­sche Merk­ma­le, die bei­de Gerä­te gemein­sam haben.
Zuge­ge­ben: Die Funk­tio­nen der Gerä­te sind ähn­lich und doch liegt, wie bei jedem guten Pro­dukt, die ästhe­ti­sche Fein­heit im Detail.
Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de begrün­den sich durch die Funk­ti­on sowie die Hand­ha­bung.

Gemeinsamkeiten

Klar­heit und Aus­ge­wo­gen­heit sind die bezeich­nen­den Ele­men­te der Design­spra­che. Die glat­ten Ober­flä­chen gewähr­leis­ten eine opti­ma­le Rei­ni­gung, ein not­wen­di­ges Fea­ture für alle Küchen­ge­rä­te.
Da die Gerä­te ähn­li­che Funk­tio­nen auf­wei­sen, sind die funk­tio­na­len Ele­men­te iden­tisch ange­ord­net. Die zu zer­klei­nern­den Lebens­mit­tel wer­den oben in das Gerät ein­ge­füllt, im Gerät ver­ar­bei­tet und nach vor­ne hin aus­ge­ge­ben. Bei­de Gerä­te bie­ten fron­tal Platz für Gefä­ße, um die Erzeug­nis­se auf­zu­fan­gen.
Die zu bedie­nen­den Tas­ter sind in den dunk­len Deck­flä­chen des Gerä­tes posi­tio­niert. Durch eine farb­li­che Abset­zung sind sie ein­deu­tig gekenn­zeich­net.
Sowohl die Rei­be als auch der Wolf wer­den durch einen Elek­tro­mo­tor ange­trie­ben.
Bei­de Gerä­te ver­fü­gen über Auf­be­wah­rungs­mög­lich­kei­ten für Auf- und Ein­sät­ze.
Deren Form und Grö­ße ent­spre­chend sind sie an Hinter- und Rück­sei­te des Gerä­tes posi­tio­niert.

Unterschiede

Im Gegen­satz zur Gemü­se­rei­be ist der Fleisch­wolf für eine län­ge­re, durch­ge­hen­de Nut­zung aus­ge­legt. Der jewei­li­gen Funk­ti­on ent­spre­chend unter­schei­den sich sowohl Art als auch Posi­ti­on der Tas­ter. Bei der Rei­be befin­det sich ein gro­ßer Tas­ter auf der Ober­sei­te des Gerä­tes. Der Tas­ter wird durch Berüh­rung aktiv, wohin­ge­gen die län­ge­re Lauf­zeit des Fleisch­wolfs einen On/OFF Schal­ter unab­ding­bar macht.
Die hygie­ni­schen Anfor­de­run­gen, die der Umgang mit Fleisch bedingt, erfüllt der Fleisch­wolf durch das ver­wen­de­te Mate­ri­al. Alle Bau­tei­le, die mit dem rohen Lebens­mit­tel in direk­te Berüh­rung kom­men, sind aus Metall­tei­len gefer­tigt. Bei der Rei­be kann zuguns­ten einer kos­ten­op­ti­mier­ten Fer­ti­gung auf die Ver­wen­dung eines wei­te­ren Mate­ri­als ver­zich­tet wer­den.

projekter_industrial_design_silvercrest_meatgrinder_corporate_design
projekter_industrial_design_silvercrest_veggicutter_corporate_design

Benö­ti­gen Sie Hil­fe oder Bera­tung bei der Gestal­tung und Ver­ein­heit­li­chung Ihrer Pro­dukt­fa­mi­li­en?
Wir ken­nen uns bes­tens aus und bera­ten Sie gern.
Unse­re aus­ge­bil­de­ten Desi­gner freu­en sich auf neue Auf­ga­ben. Kon­tak­tie­ren Sie uns!

MEHR PROJEKTE