rosen_flowmeter_konverter_rohre

ROSEN EMAT FLOWMETER

Durchflussmessung unter extremen Bedingungen

Die ROSEN Grup­pe ist ein welt­weit agie­ren­des Unter­neh­men, das auf die Inspek­ti­on und Instand­hal­tung von Pipe­lines / Rohr­lei­tun­gen spe­zia­li­siert ist.
Die gemein­sa­me Ent­wick­lung des EMAT Flow­me­ters begrün­de­te einen neu­en Geschäfts­zweig: das berüh­rungs­lo­se Mes­sen von gas­för­mi­gen, flüs­si­gen, dampf­för­mi­gen sowie mehr­pha­si­gen Medi­en im Inne­ren einer Pipe­line. Mehr noch: der Flow­me­ter ist das ers­te „sicht­ba­re“ Pro­dukt der ROSEN Grup­pe.
Mög­lich ist die­se Anwen­dung durch Nut­zung der EMAT (Elec­tro­Ma­gne­tic Acoustic Trans­du­cer) Tech­no­lo­gie. Hier­bei wer­den Breitband-Ultraschallwellen durch die Pipe­line gesen­det.

Bei der Neuentwicklung des EMAT Flowmeters standen folgende Anforderungen im Mittelpunkt:

Gutes Industriedesign orientiert sich an den ergonomischen und technischen Anforderungen.

  •  Schnel­le und intui­ti­ve Instal­la­ti­on im lau­fen­den Betrieb
  • Robus­tes Design für wid­ri­ge Umwelt­be­din­gun­gen
  • Modu­la­rer Auf­bau für unter­schied­li­che Pipe­line­durch­mes­ser
  • EX-Schutz der elek­tro­ni­schen Bau­tei­le
Rosen Flowmeter Sensor Industriedesign

Das ROSEN EMAT Flowmeter besteht aus zwei Einheiten:

Der Sen­sor erzeugt Ultra­schall 360° direkt in der Rohr­wan­dung und kann nach­träg­lich auf unter­schied­lichs­te Roh­re bzw. Rohr­durch­mes­ser mon­tiert wer­den.
Extre­me Bedin­gun­gen – innen, wie außen. Denn nicht nur der Ein­satz­ort ist viel­fäl­tig, son­dern auch das Medi­um. Tem­pe­ra­tu­ren von -40°C bis 650°C kön­nen im Inne­ren der Rohr­lei­tun­gen ent­ste­hen.
Des­halb ist die Mate­ri­al­wahl für das Konverter-Gehäuse sehr ein­ge­schränkt. Schutz vor Wit­te­rung und mecha­ni­schen Ein­flüs­sen gewähr­leis­tet eine robus­te Metall­rah­men­kon­struk­ti­on, die von zwei End­kap­pen gehal­ten wird. Die­se wur­den so kon­zi­piert, dass sie bei Klein­se­ri­en im kos­ten­güns­ti­gen Gummikissen-Press-Verfahren her­stell­bar sind.
Für maxi­ma­le Längs­stei­fig­keit sorgt eine pro­fi­lier­te Gehäu­se­ab­de­ckung aus Blech, die sich auch in der Gestal­tung des Kon­ver­ters wie­der­fin­det. Die­ser ver­ar­bei­tet die Mess­da­ten und stellt sie für den Anwen­der mit­tels Dis­plays dar.
Sein explo­si­ons­ge­schütz­tes Metall­ge­häu­se beher­bergt die sen­si­ble Mess­elek­tro­nik. Meh­re­re Kon­ver­ter sind in der Lage unter­ein­an­der zu kom­mu­ni­zie­ren bzw. die Mess­da­ten zu bün­deln. Außer­dem ver­sorgt der Kon­ver­ter den Sen­sor mit Strom.

Rosen Flowmeter Sensor Industriedesign

Design als visuelle Verbindung von Baugruppen und Technikelementen

Sen­sor und Kon­ver­ter erge­ben ein har­mo­ni­sches Gesamt­bild, das mit ver­schie­dens­ten Anwen­dun­gen kom­pa­ti­bel sein muss:
im rau­en Out­door­ein­satz wie im kli­nisch rei­nen Labor.
Sowohl Mate­ri­al­aus­wahl als auch die for­ma­le Gestal­tung bei­der Gerä­te unter­strei­chen die pro­fes­sio­nel­le Anwen­dung. Mit geschick­ten Mate­ri­al­kom­bi­na­tio­nen sind zwei grund­so­li­de Indus­trie­pro­duk­te ent­stan­den, denen man optisch wie tech­nisch vol­les Ver­trau­en schen­ken kann. Ihr aus­ge­feil­tes Cor­po­ra­te Design macht es Fol­ge­pro­duk­ten leicht, sich in eine neue ROSEN-Produktfamilie zu inte­grie­ren.